Schirmherr der GPeV

                   

 

Die Schirmherrschaft hat von Beginn der GPeV Gründung in 2007
der bekannte und vielfach ausgezeichnete Mediziner

Univ. Prof. mult. Dr. med. Dr. h. c. mult. Windor Hollmann                 
Em. Ordinarius für Kardiologie und Sportmedizin
Ehrenpräsident des Weltverbandes für Sportmedizin und
der deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention          
Alt-Rektor der Deutschen Sporthochschule Köln

übernommen.

               


Leben
Prof. Hollmann besuchte die Josef-Schule und das Walram-Realgymnasium in Menden. Von 1943 bis 1945 absolvierte er Abitur sowie Arbeitsdienst und wurde Flugzeugführer bei der Luftwaffe. Von 1945 bis 1947 war er in englischer Kriegsgefangenschaft. Anschließend studierte er in Köln Medizin. 1949 begann er im Rahmen seiner medizinischen Doktorarbeit im Bereich der Spiroergometrie mit
experimenteller Forschung. Nach dem Staatsexamen 1953 und der Promotion 1954 arbeitete er als Assistent an der Medizinischen Universitätsklinik Köln. Er habilitierte sich – im Jahr seiner Facharztanerkennung als Internist – dort 1961 für das Fach Sportmedizin und erhielt 1964 den Ruf auf einen Lehrstuhl für Kardiologie und Sportmedizin an der Deutschen Sporthochschule Köln, dem er 1965 folgte. Bereits 1958 gründete er das Institut für Kreislaufforschung und Sportmedizin, welches die Medizinische Universitätsklinik Köln mit der Deutschen Sporthochschule Köln verband. Im Mittelpunkt seiner Arbeit stand die Bedeutung von körperlicher Aktivität und Inaktivität für Gesundheitserhaltung und Leistungsförderung  (vom Kindes-bis zum Seniorenalter –bei gesunden und kranken
Menschen).

14 Jahre diente er der Deutschen Sporthochschule Köln als Rektor, Prorektor und Dekan des medizinisch- naturwissenschaftlichen Fachbereichs; als Rektor Durchsetzung der Anerkennung der Sporthochschule als eigenständige wissenschaftliche Hochschule mit Promotions- und Habilitationsrecht, verbunden mit großzügigem Ausbau der Sporthochschule. 1984 übernahm er bis 1998 die
Präsidentschaft des Deutschen Sportbundes  (Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention), von 1986 bis 1994 die
Präsidentschaft des Weltverbandes für Sportmedizin (Fédération Internationale
de Médecine du Sport / International Federation
of Sport Medicine – FIMS).
Beide Gesellschaften ernannten ihn zum Ehrenpräsidenten.

1990 erfolgte die Emeritierung, jedoch unter Beibehaltung der Forschungs- und Lehrtätigkeit. In Verbindung mit dem Max-Planck-Institut für neurologische Forschung in Köln und dem Forschungszentrum Jülich führte er zahlreiche experimentelle Untersuchungen über Gehirn und Geist in Verbindung mit körperlicher Aktivität durch. Im Zuge seiner gesamten Forschungstätigkeit entstanden über 1000 Diplomarbeiten und mehr als 200 Promotionsarbeiten. Er selbst verfasste zahlreiche Bücher und über 800 Publikationen. Seine wichtigste Monographie, das Buch „Sportmedizin – Grundlagen für körperliche Aktivität, Training und Präventivmedizin“
(in den ersten 4 Auflagen mit Theodor Hettinger, später mit Heiko K. Strüder und Julia Diehl) ist ein Standartwerk der Sportmedizin.
 

        

            

       

                   

Besuch bei Herrn Prof. Hollmann zum Informationsaustausch in der Deutschen Sporthochschule DSHS am 6. Dezember 2017.

           

                  

Gesprächspartner (v.l.): Peter Schlink,  geschäftsführendes Vorstandsmitglied; Prof. Dr. Christian Buschmann, GPeV Vorstands-
vorsitzender; Dr. Mathias Bellinghausen, wissenschaftlicher Berater der GPeV