Vorsorge & Früherkennung

Inhalt der Broschüren (Download siehe unten):

•    Vorwort
•    Früherkennung für Kinder/ Jugendliche
•    Früherkennung für Erwachsene (beinhaltet alle Gender)
•    Weitere Check-up-Angebote
•    Links/ Literaturhinweise

 

Vorwort

Ein frühzeitiges Erkennen einer schweren Krankheit bedeutet ausnahmslos, die Heilchancen wesentlich zu verbessern. Daher sollten gezielte Vorsorgeuntersuchungen einen festen Platz in Ihrem Kalender haben – insbesondere, wenn durch eine (Familien-)Anamnese erkannt werden konnte, für welche Krankheiten Sie ggf. ein erhöhtes Risiko aufweisen (bspw. gibt es bei Ihren Vorfahren häufigeres Auftreten von Krebs, Diabetes o.ä.?).

Ab wann sich welche Vorsorgeuntersuchung empfiehlt, und wann die Krankenkassen die Kosten übernehmen, haben wir Ihnen hier aufgeführt. Natürlich unterscheiden sich die Vorsorgeuntersuchung für verschiedene Geschlechter an manchen Stellen, ebenso wie die Erstattung durch Ihre persönliche Krankenkasse unterschiedlich sein kann.

Was können Sie selbst tun?

Zunächst einmal können Sie einen möglichst gesunden und aktiven Lebensstil mit viel Bewegung, guter Ernährung und gelingendem Stress-Coping anstreben. Wenn Sie in einem dieser Bereiche Hilfe oder Unterstützung benötigen, fragen Sie bei Ihrer Krankenversicherung doch mal gezielt nach sog. §20-Präventionskursen.
Natürlich lohnt es sich auch, wenn Sie sich selbst gut im Blick behalten. Blutdruck, Gewicht und Körperumfang, Zuckerwert, sonstige Veränderungen (bspw. an der Haut) etc. können Sie selbst regelmäßig checken und bei Bedarf Ihren Arzt/ Ihre Ärztin aufsuchen.

 

Vorsorgebroschuere_Front.JPG In  dieser Broschüre finden Sie eine Übersicht über kleine Check-Ups mit Referenzwerten, die Sie selber durchführen können, zudem auch einige Begriffserläuterungen. Dazu eine umfangreiche Übersicht, wann, wer, welche Vorsorgeuntersuchung wahrnehmen kann/ sollte, und wer diese finanziert.
Vorsorgebroschuere_Checkup_Front.JPG In dieser Broschüre finden Sie alles für einen anthropometrischen oder sportmotorischen Selbsttest sowie viele Begriffserläuterungen mit zahlreichen Referenzwerten für Erwachsene und Kinder.